Wieviel Pflegegeld?

Wieviel Pflegegeld?

Unter dem Begriff Pflegegeld ist eine monatliche Sozialleistung der gesetzlichen oder privaten Pflegeversicherung für anerkannt Pflegebedürftigen, die sich zu Hause von Angehörigen oder Bekannten pflegen oder betreuen lassen zu verstehen. Der Anspruch auf Pflegegeld besteht nur dann, wenn die Pflegepersonen nicht erwerbsmäßig handeln.

Außer Pflegeleistungen, die Ihnen nach Einstufung in den Pflegegrad Ihre Pflegeversicherung gewährleistet, steht Ihnen ab Pflegegrad 2 auch das Pflegegeld zu. Kurz gesagt es ist eine Sozialleistung der gesetzlichen oder privaten Pflegeversicherung, die monatlich an den Pflegeversicherten überwiesen wird.

Von der Tabelle können Sie die Ihnen zustehende Pflegefinanzierung entnehmen.

Pflegegrad                                                                  Pflegegeld pro Monat
Pflegegrad 1keine Zuschüsse
Pflegegrad 2316 Euro
Pflegegrad 3545 Euro
Pflegegrad 4728 Euro
Pflegegrad 5901 Euro

Keine Zuschüsse aber andere Vorteile

 

Pflegebedürftige des Pflegegrades 1 werden sich nicht selbst überlassen. Sie können z.B. mit anderen finanziellen Erleichterungen rechnen. Wenn Sie eine Haushaltshilfe oder eine Beschäftigungstherapie oder eine Alltagsbegleitung für ein paar Stunden im Monat planen, dann stellen Sie den Entlastungsbetrag. Monatlich erhalten Sie dafür 125 Euro Entlastungsleistungen.

 

Wohnumfeldverbessernde Maßnahmen mit bis 4.000 Euro pro Maßnahme stehen Ihnen zu, wenn Sie Wohnraumsanierung vor sich haben – z.B. Einbau eines Treppenliftes, oder Umbau Wanne zur Dusche.

Sie werden auch finanziell von ihrer Pflegekasse unterstützt wenn Ihr Haus sich nicht barrierefrei umbauen lässt und Sie aus diesem Grund in eine behindertengerechte Wohnung umziehen müssen.

Sie können sich auch ihrer Pflegekasse gründlich von beraten lassen – sie haben nämlich Anspruch auf  eine umfassende individuelle Pflegeberatung, mit der bereits frühzeitig auf die konkrete Situation der Betroffenen eingegangen werden kann. Das ermöglicht Ihnen und Ihren Angehörigen Teilnahme an kostenlosen Pflegekursen.

 

Wann kommt die sog. 24-Stunden-Betreuung in Frage?

 

Das Pflegegeld, das Pflegebedürftigen ab Pflegegrad 2 zusteht, kann generell für diese Art der Betreuung verwendet werden. Die Kosten sind dabei mit einem Pflegeheimplatz vergleichbar im Gegensatz zu der Qualität der Rund-um-die-Uhr-Betreuung zu Hause. Sollten Sie sich für Alltagpflege dieser Art entschieden haben ein ausführliches Angebot finden Sie hier, dann besteht Ihnen das Recht auf Zuschüsse zur Verhinderungspflege und steuerliche Entlastungen.

 

Zusammenstellung der Betreuungskosten

 

Zum Vergleich: Ein Pflegeheimplatz kostet in der Regel 2.000 Euro pro Monat und mehr.  Eine 24-Stunden-Betreuung ist in der Regel wesentlich günstiger als die Zahlungen, die für einen Platz im Pflegeheim anfallen. Nach der Pflegereform von Spahn 2021, die zufolge die Anhebung der monatlichen Pflegesachleistungen hatte, bekommen die Anhänger der häuslichen Pflege neue Argumente. Bevor Sie sich aber für häusliche Privatpflege durch polnische Betreuungskräfte entscheiden entscheiden, versichern Sie sich bitte, ob Sie bei Ihnen gute Unterbringung und alles was dazu gehört finden.

 

Mehr Tipps und Artikel rund um das Thema Betreuung und Pflege finden Sie auf unserer Webseite. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner