Kombinationspflege

Kombinationspflege

Was Sie über Kombinationspflege wissen sollten?

Es geht um Kombinationsleistungen, die den Pflegebedürftigen mit Pflegegrad 2-5 zustehen. Es gibt Unterschied zwischen Pflegegeld und Pflegesachleistungen. Wie und wann können die beiden Mittel kombiniert werden wollen wir im folgenden erläutern.

Was bedeutet Kombinationspflege?

Die im häuslichen Umfeld gepflegten Senioren können entweder Pflegegeld oder Pflegesachleistungen beziehen. Es ist aber auch möglich, Pflegegeld und Pflegesachleistungen zu kombinieren. Mit der Kombinationspflege hat man zu tun, wenn für die häusliche Pflege ein Pflegegeld bezogen und ein Pflegedienst zeitgleich in Anspruch genommen wird, also die Kombination von Geldleistungen und Sachleistungen. Sprich: Wenn die Pflege sowohl von pflegenden Angehörigen als auch einem Pflegedienst durchgeführt wird.

 

Pflegegeld   +   Pflegesachleistung   =   Kombinationspflege

 

Was sind ambulante Pflegesachleistungen?

Das sind Leistungen, die durch Pflegedienst bei Ihnen zuhause erbracht werden. Je nach dem Pflegegrad kann der Pflegedienst Sie mehrmals in der Woche und bei dem Bedarf auch mehrmals am Tage besuchen und pflegen. Die Leistungen können bis zu einem festgesetzten Höchstbetrag bezahlt werden – nach dem Motto: je hoher der Pflegegrad, desto mehr Geld. Wieviel Geld Ihnen genau zusteht, entnehmen Sie der unteren Tabelle:

Pflegebedürtigkeit

Maximale Leistung pro Monat

Pflegegrad 2

  724 Euro

 

Pflegegrad 3

 

1.363 Euro

Pflegegrad 4

 

1.693 Euro

Pflegegrad 5

 

2.095 Euro

Was ist Pflegegeld?

Jedem pflegebedürftigen Menschen, steht in Deutschland Pflegegeld zu. Wenn der Betroffene in erster Linie keine Unterstützung eines Pflegedienstes oder Pflegeheims annimmt, sondern zu Hause von einem nicht-professionellen Pflegenden umsorgt wird, kann das Geld bezogen werden.  Gesetzlich festgelegt ist dies im § 37 SGB XI.

Über das von der Krankenkasse monatlich ausgezahlte Pflegegeld und kann der Betroffene  frei verfügen. Es ist eine finanzielle Anerkennung und Unterstützung für die pflegende Person. Diese ist entweder ein Angehöriger oder ein ehrenamtlicher Pfleger dienen.

Pflegebedürftige Menschen, die zu Hause von einer Pflegeperson (meist ein Familienangehöriger) gepflegt werden, erhalten Pflegegeld. Das Pflegegeld soll dazu dienen, um der Pflegeperson einen finanziellen Ausgleich für ihre pflegerische Leistung zu bezahlen.

Berechnung für 2022

Nehmen wir ein Beispiel – dem Betroffenen mit Pflegegrad 3 steht im Jahr 2022 ein Anspruch auf ambulante Pflegesachleistungen bis max. 1363 Euro. Da die nur im bestimmten Pflegebereichen erbracht werden, wurden sie auf 800 Euro geschätzt. Der Pflegebedürftige hat Anspruch auf Pflegegeld i.d.H. von 225,12 Euro.

Pflegegeldrechner auch für die vergangenen Jahren steht Ihnen kostenlos jede Zeit  hier zur Verfügung.

Mit dem Pflegegradrechner können Sie überprüfen, ob Sie die Pflegesachleistung nicht im vollen Umfang ausgeschöpft haben.

Kombinationsleistung beantragen

Beantragen Sie die Kombinationsleistung bei Ihrer Pflegekasse. Das kann schriftlich und formlos erfolgen. Dem Antrag sind die Rechnungen des Pflegedienstes für die erbrachten Leistungen anzuhängen. Anhand der Belege errechnet die Pflegekasse, wie groß der prozentuale Anteil an   Pflegesachleistungen ist, den Sie nicht ausschöpfen.

Das anteilige Geldleistung wird Ihnen in Form von Pflegegeld automatisch ausbezahlt.

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner