Mundhygiene in der Altenpflege

Mundhygiene in der Altenpflege

Die Hygiene älterer Menschen ist ein wichtiger Teil ihrer täglichen Pflege. Die Mundhöhle von Senioren muss besonders sorgfältig behandelt werden, da sie durch die Einnahme verschiedener Medikamente, Antibiotika und Fehler bei der Hygiene beeinträchtigt werden kann.

Bei älteren Menschen sollte der Mundhygiene besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Warum? Denn in diesem Lebensabschnitt treten häufig Schwierigkeiten beim Schlucken oder bei der richtigen Zerkleinerung der Nahrung auf. Folglich können orale Ablagerungen, die sich zwischen dem Zahnfleisch und dem inneren Wangenbereich ansammeln, zu Zahnfleischerkrankungen und anderen oralen Problemen führen.

Worauf muss ich bei meiner täglichen Hygiene besonders achten?

Mundhygiene – Vorbereitung

Wenn es um Mundhygiene geht, scheint die richtige Häufigkeit des Zähneputzens am wichtigsten zu sein. Es ist optimal, die Zähne zweimal täglich zu putzen, vorzugsweise nach jeder Mahlzeit. Außerdem sollte man daran denken, Folgendes vorzubereiten:

  • eine geeignete Zahnbürste – am besten eine mit weichen Borsten,
  • Zahnpasta je nach den Bedürfnissen des Gastes,
  • eine Tasse Wasser,
  • Mundwasser,
  • Handtücher (auch Einweghandtücher),
  • einen Behälter für den Zahnersatz, wenn nötig.
Wie putzen wir die Zähne des Pflegebedürftigen?

Wenn der Senior selbstständig ist und seine Zähne ohne unsere Hilfe putzen kann, besteht unsere Aufgabe nur darin, dafür zu sorgen, dass er dies sorgfältig tut.

Bei den bettlägerigen Senioren sollten wir wie folgt handeln:

  • bringen Sie die Person in eine geeignete Position (sitzend oder halb sitzend), die eine sichere Körperpflege ermöglicht (d. h. verhindert, dass sie an Wasser erstickt) und für sie bequem ist,
  • schützen Sie die zu betreuende Person mit Handtüchern vor Spritzern (legen Sie sie ihr um den Hals),
  • geben Sie Zahnpasta auf die Zahnbürste in Menge, die einer Erbse entspricht und am besten trocken, damit man nicht versehentlich am Schaum erstickt,
  • putzen Sie die Zähne gründlich, beginnend mit der Außenseite, dann die Mitte und schließlich die Innenseite,
  • vergessen Sie nicht, die Zunge, das Zahnfleisch und die Innenseite der Wangen zu reinigen – dies sollte sehr sanft geschehen, um die empfindlichen Schleimhäute und Zähne nicht zu beschädigen,
  • spülen Sie Ihren Mund aus,
  • trocknen Sie das Gesicht mit einem Handtuch ab.
Doch wie sieht das Verfahren für Prothesenträger aus?

Zahnprothesen sollten genauso oft gereinigt werden wie natürliche Zähne. Dies kann mit einer für Zahnprothesen geeigneten Bürste geschehen, die Verwendung von Pasten wird jedoch nicht empfohlen, da die Inhaltsstoffe die Oberfläche der Prothesen beschädigen können.

Für die Pflege können spezielle Produkte verwendet werden (in denen die Prothese eingeweicht werden sollte), aber dies sollte nicht die Grundlage für die Pflege sein. Das Wichtigste ist, die Prothese nach jeder Mahlzeit mit einer Zahnbürste zu reinigen und unter fließendem Wasser abzuspülen.

Bei der Prothesenhygiene ist besondere Vorsicht geboten, um die empfindlichen Teile der Prothese nicht zu beschädigen. Es ist auch wichtig, auf die Zusammensetzung der verwendeten Reinigungsmittel zu achten, da einige von ihnen z. B. die Teile der Prothese, die aus Metall bestehen, beeinträchtigen können.

Es ist äußerst wichtig zu überprüfen, ob der Senior seine Prothese vor dem Schlafengehen abnimmt (eine Person, die sehr an das Vorhandensein der Prothese gewöhnt ist, vergisst sie vielleicht einfach). Dies hat einen erheblichen Einfluss auf den Zustand und die Gesundheit des Zahnfleisches der Bewohner. Außerdem wird durch die Aufbewahrung in einer speziellen Lösung für die Dauer des Schlafs die Trockenheit beseitigt und der Komfort während des Tages verbessert.

Reinigung der Prothese

Da wir bereits kurz wissen, wie die Prothese zu behandeln ist, können wir mit dem eigentlichen Hygieneprozess fortfahren, den wir in einigen Punkten beschreiben können:

  • Am sichersten ist es, sie direkt über dem Waschbecken zu reinigen, auf dessen Boden wir ein weiches Handtuch legen. Dadurch wird sein möglicher Fall abgefedert.
  • Spülen Sie es vorsichtig unter fließendem Wasser ab, um Lebensmittelreste zu entfernen.
  • Verwenden Sie einen Prothesenreiniger, der für die Reinigung von Prothesen bestimmt ist.

Es ist ratsam, Zunge und Zahnfleisch mit fluoridhaltiger Zahnpasta zu reinigen, da diese eine antibakterielle Wirkung hat und Karies vorbeugt.

Denken Sie schließlich daran, den Mund der älteren Person gründlich auszuspülen (wenn sie sich dessen bewusst ist).

Die Mundhygiene bei älteren Menschen erfordert Systematik und Gründlichkeit. Das ist besonders wichtig bei den pflegebedürftigen und bettlägerigen. Wir sollten dabei nicht vergessen, regelmäßig zum Zahnarzt zu gehen, denn er ist eine gute Ergänzung zur richtigen Altenpflege und gibt viele wertvolle Tipps auch für die Pflegepersonen.

Mehr Tipps und Artikel rund um das Thema Betreuung und Pflege finden Sie auf unserer Webseite. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner